Zum Inhalt(Alt + 1) | Zum Hauptmenü (Alt + 2) | Zum Menüpunkt des aktuellen Bereiches (Alt + 3) | Zur Portalnavigation (Alt + 4) | Zur Suche (Alt + 7)

Hafen Bregenz

illwerke vkw AG
Infrastruktur

Das neue Hafengebäude

Die Bodenseeschifffahrt transportiert jährlich tausende Gäste über den Bodensee nach Bregenz. Um der immer weiter steigenden Besucherfrequenz gerecht zu werden, reichten die Kapazitäten des alten Hafengebäudes, das direkt an einem neuralgischen Verkehrsknotenpunkt situiert ist, nicht mehr aus. Der Vorschlag der Bauplaner, die Berufsschifffahrt an den Blumenmolo zu verlegen, stieß allerdings nicht von Beginn an nur auf Zustimmung. Diese Erkenntnis brachte ein umfassendes Bürgerbeteiligungsverfahren, das den BregenzerInnen ermöglichte, ihre Meinung zu äußern. In einer eigens durchgeführten Volksabstimmung wurde schließlich durch ein klares 2/3-Voting der Weg für ein neues Hafengebäude geebnet.

„Besonders wichtig ist mir die tragende städtebauliche Entscheidung, See und Stadt miteinander zu verbinden“, so Architekt Elmar Nägele.“ Bregenz ist die Stadt am See. Die prominenten Gebäude wie Landestheater, Kunsthaus und Landesmuseum stehen direkt am Hafen und sollen nicht durch untergeordnete Bauten vom See getrennt werden. Wichtig ist für mich das Hafengebäude. An dem Ort, an dem Bregenz über das Wasser erreicht wird, braucht es ein angemessenes Zeichen. Unser Hafengebäude unterstreicht die Einzigartigkeit des weit in den See reichenden Molos. Für den Schiffsreisenden ist es ein unverkennbares Zeichen: Ich bin in Bregenz angekommen!“

Die Schiffsreisenden werden somit an einem zentralen Punkt nahe der Innenstadt willkommen geheißen. Sie können sich optimal zwischen Festspiel- oder Kunstbezirk, neuer Seestadt und dem Bregenzer Hausberg „Pfänder“ orientieren.

Bis auf einzelne wenige Restarbeiten wird das neue Hafengebäude voraussichtlich bis Dezember 2009 fertiggestellt.

Das neue Hafengebäude Das neue Hafengebäude